Unser Spendenkonto:

Hospiz Horn e.V.
Konto Nr. 123 577 86
BLZ: 290 501 01
Sparkasse in Bremen
IBAN:
DE46 2905 0101 0012 3577 86
BIC: SBREDE22XXX

Hospiz Horn e. V.

. . . . . .wenn der Mensch den Menschen braucht

Vorträge

Vorträge und Berichte:

Hier bieten wir einige Vorträge zum Herunterladen an, die auf Veranstaltungen des Vereins gehalten wurden, sowie einige Berichte aus der Praxis. - Anklicken des Titels oder des jeweils rechts abgebildeten Deckblatts öffnet die jeweilige PDF-Datei.
1. Dipl.Psych Barbara Tebruck:

Ethik im Alltag der stationären Altenpflege

Vortrag, gehalten am Fachtag "Ethische Entscheidungen", Freitag, 16. Nov. 2007, im Haus der Wissenschaft Bremen

Tebruck-Vortrag
2. Dr. med Hans Schottky:

Ethik und Moral in Medizin und Pflege:
Entwicklungen, Forderungen und Perspektiven

Vortrag, gehalten am Fachtag "Ethische Entscheidungen", Freitag, 16. Nov. 2007, im Haus der Wissenschaft Bremen

Vortrag
3. Klaus Krancke:

Aktuelle Entwicklungen der Altenhilfe – Auswirkungen auf Wohnen und Pflege

Vortrag, gehalten am Fachtag "Ethische Entscheidungen", Freitag, 16. Nov. 2007, im Haus der Wissenschaft Bremen

4. Jörg Lorenz:

„Ethische Herausforderungen in der ambulanten Pflege“

Vortrag, gehalten am Fachtag "Ethische Entscheidungen", Freitag, 16. Nov. 2007, im Haus der Wissenschaft Bremen

5. Heide Gebhardt:

Erfahrungen in der Sterbebegleitung.

Vortrag von Heide Gebhardt, Ehrenamtlicher bei Hospiz Horn e. V., am 15. Juli 2008 auf dem Treffen des Rotary-Clubs im Parkhotel Bremen
Vortrag von Heide Gebhardt
6. Frau Professor Dagmar Borchers, Bremen:

Ist Autonomie am Ende gefährlich?

Vortrag von Frau Prof. Dagmar Borchers am "Tag der Ehrenamtlichen",
am 11. Oktober 2008
Vortrag von Prof. Dagmar Borchers
6. Frau Heidemarie Sitta, Fachkraft für Altenpflege:

Der “Ritualkoffer”

Referat von Frau Heidemarie Sitta auf dem Infoforum
am 11. Dezember 2008
Vortrag von Heidemarie Sitta
7. Carla Naumann:

Praktikum im ambulanten Hospiz

Praktikumsbericht einer Studentin der Gesundheitswissenschaften / Public Health
Praktikumsbericht von Carla Naumann
7. Ralf Hiller:

Ambulante Lebensbegleitung für sterbenskranke Menschen und ihre Angehörigen

Praktikumsbericht eines Schülers für Altenpflege
Praktikumsbericht Ralf Hiller
8. Hans Schottky:

"Ich esse meine Suppe nicht"

Probleme der Altenpflege aus hospizlicher Sicht

Verweigerung von Essen und Trinken wird bei Hochaltrigen, Dementen und Sterbenden häufig zum Problem für Pflegende und Angehörige. Was ist sinnvoll, welche Maßnahmen sind ethisch und rechtlich zulässig und angebracht? Die Zusammenarbeit von Hospiz Horn e.V. mit der Bremer Heimstiftung hat dazu in den letzten Jahren einige Einblicke und Erfahrungen gebracht.

Essen und Trinken am Lebensende

©2005 Hospiz Horn e.V.

Aktualisiert am 14. 05. 2013